Kontaktisolation im OP, Eingriffsräumen, Gebärabteilung

*Räume mit Interventionen: Endoskopie, invasive Radiologie, Herzkatheterlabor

Alle Isolationen müssen der Spitalhygiene gemeldet werden. Kontakt:

Details siehe Erreger/Krankheiten und hygienische Massnahmen

Resistente Erreger

  • Methicillinresistenter Staphylococcus aureus (MRSA)
  • Vancomycinresistente Enterokokken (VRE)
  • Gramnegative Keime
    • ESBL-bildende Erreger (ausser E.coli) UND patientenbezogene Risikofaktoren
    • Panresistente gramnegative Keime
    • Carbapenemase-bildende Erreger

Krankheiten

  • z.B. Konjunktivitis epidemica, Scabies, Gastroenteritis
  • Anmeldung
    • Hinweis auf die Kontaktislation bei Anmeldung. Weitergabe der Information an die verantwortlichen Personen
  • Organisation
    • Operationen/Eingriffe mit Kontaktisolation können in jedem OP-Saal/Eingriffsraum zu jeder Zeit stattfinden. Berücksichtigt werden muss die zusätzliche Zeit für die Flächendesinfektion
    • Festlegung von Eingriffsraum (OP-Saal) und Zeitpunkt in gemeinsamer Absprache der Verantwortlichen
  • Notfallmässiger Eingriff direkt aus der ZNA/Notfallstation
    • Die  nachbetreuenden Abteilungen wird von der ZNA/Notfallstation über die Kontaktisolation informiert

Unter Standardmassnahmen werden die im Folgenden beschrieben Massnahmen im Umgang mit allen Patienten verstanden. Die Händedesinfektion, der Umgang mit Handschuhen, chirurgischer Maske, Schutzbrille und Überschürze wird im Rahmen der Standardmassnahmen und bei Kontaktisolationen gleich durchgeführt:

  • Hygienische Händedesinfektion: Korrekte Durchführung der Händedesinfektion nach den 5 Indikationen der WHO
  • Handschuhe: Bei Kontakt der Hände mit Körpersekret/-flüssigkeit
  • Chirurgische Maske/Schutzbrille: Bei Kontakt des Gesichts mit Körpersekret/-flüssigkeit
  • Überschürze: Bei Kontakt des Körpers/der Arme mit Körpersekret/-flüssigkeit

Hustenregel (Personal und Patienten):

  • Papiertaschentuch/Kosmetiktuch benutzen (nicht in die Hände husten/niesen)
  • Nach Entsorgen des Taschentuchs hygienische Händedesinfektion
  • Falls kein Papier(-Taschentuch) in der Nähe, in Ellenbeuge husten/niesen

Details siehe Richtlinie "Standardmassnahmen", Übersicht siehe "Poster Standardmassnahmen"

  • Personal
    • Standardmassnahmen
  • Einschleusen/Umbetten
    • Reguläres Vorgehen (Bettenschleuse/Umbettraum, bei Bedarf in der Anästhesievorbereitung, Eingriffsgsraum)
  • Markierung Isolation
    • Rotes Türschild „Kontaktisolation“ (Vorbereitung/Operationssaal, Eingriffsraum)
  • Bettenplatzierung
    • Bettenbahnhof/Vorraum (keine speziellen Massnahmen)
  • Verhalten Personal
    • Standardmassnahmen
  • OP
    • Einleitung Anästhesie und Lagerung erfolgen direkt im OP-Saal oder in der Vorbereitung (situationsangepasst, z.B. Einleitung im Bett erforderlich)
  • Verhalten Personal
    • Standardmassnahmen
  • Flächendesinfektion
    • Desinfektion von Gegenständen mit Patienten- und Personalkontakten, die während des Eingriffs aus dem OP/Eingriffsraum genommen werden
  • Verhalten Personal
    • Standardmassnahmen
  • Extubation
    • OP-Saal oder Vorbereitung
  • Ausschleusen/Umbetten
    • Reguläres Vorgehen
  • Verlegung
    • Unter Weiterführung der Kontaktisolation
    • Verlegung AWR: Falls aus Platzgründen nicht möglich, direkte Verlegung auf Abteilung anstreben (Pat. bleibt bis zur Verlegung im OP), falls medizinisch möglich
  • OP-Saal/Eingriffsraum
    • Zwischenreinigung: Wischdesinfektion aller Gegenstände/Flächen mit Patienten-, und -Personalkontakten sowie sichtbar kontaminierter Gegenstände/Flächen
  • Anästhesie
    • Wischdesinfektion aller Gegenstände/Flächen mit Patienten-, und -Personalkontakten sowie sichtbar kontaminierter Gegenstände/Flächen (Beatmungsgerät, Absaugsysteme, Anästhesiewagen, Boys)
  • Aufbereitung Instrumente
  • Einwegutensilien
    • Entsorgen (z.B. Beatmungsschläuche)
  • Abfall/Wäsche
    • Es gelten die üblichen Arbeitsabläufe