Albendazol (Zentel®)

Wirkt gegen 

  • Cestoden (Echinokokken, Taenia u.a.)
  • Trematoden 
  • Nematoden (Enterobius, Ascaris, Trichuren u.a.)
  • Protozoen (Lamblien) 

Wirkmechanismus

Störung der Glukoseaufnahme, verhindert die Bildung fruchtbarer Eier durch gestörte Ausbildung des Spindelapparates und Stoffwechselstörung.

Dosierung

Nematoden (Faden- oder Rundwürmer)

  • Spulwürmer (Ascaris lumbricoides)
  • Peitschenwürmer (Trichuristrichiura)
  • Madenwürmer (Enterobius vermicularis)
  • Hakenwürmer (Ancylostoma duodenale, Necator americanus)

  • 400 mg Albendazol*
  • einmalige Gabe 
  • Zwergfadenwürmer (Strongyloides stercoralis)
  • 1x täglich 400 mg Albendazol*
  • 3 Tage lang**

Cestoden (Bandwürmer)

  • Rinderbandwurm (Taenia saginata)
  • Schweinebandwurm (Taenia solium)

 

  • 1x täglich 400 mg Albendazol*
  • 3 Tage lang
  • Zwergbandwurm (Hymenolepis nana)
  • 1x täglich 400 mg Albendazol*
  • 3 Tage lang
  • Wiederholung nach 2–3 Wochen
  • Hundebadwurm (Echinococcus granulosus)
  • Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis)
  • in der Schweiz ist Albendazol nicht für Echinokokkose zugelassen!
  • Albendazol* 10 -15 mg/kgKG pro Tag verteilt auf 2 Dosen  (normalerweise 2x 400 mg)
  • Therapiedauer:
  • E. multilocularis: falls radikale Operation möglich für 2 Jahre, ansonsten sogar lebenslang
  • E. granulosus: abhängig von der Ausdehnung und OP Ergebnis. I.d.R. 1-3 Monate postoperativ.

Trematoden (Saugwürmer)

  • Leberegel (Clonorchis sinensis, Opisthorchis viverrini) ​

 

  • 2x täglich 400 mg Albendazol*
  • 3 Tage lang

Protozoen 

  • Giardia lamblia (bei Kindern von 2–12 Jahren) 
  • 1x täglich 400 mg Albendazol*
  • 5 Tage lang

*Einnahme mit fettiger Narung

**gilt nur für intestinalen Befall. Dosierung ist nicht geeignet für die Therapie immungeschwächter Patienten mit Organbefall.

Spiegelkontrolle

  • 2 Wochen nach Start der Therapie, jeweils 4h nach Einnahme
  • 2-4 Wochen nach jeder Dosisänderungen
  • Zielspiegel: 0.65-3umol/l, falls bei 2 Messungen >10umol/l, sollte die Dosis reduziert werden

Kontrolle Blutbild und Leberwerte

  • Vor der Behandlung
  • Nach fünf und zehn Tagen, dann monatlich

Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Bauchschmerzen, Diarroe, Übelkeit, Erbrechen
  • Fieber
  • (reversibler) Haarausfall
  • Leukopenie,
  • Erhöhung der Transaminasen (Tx-Abbruch wenn > 2x obere Norm)

Interaktionen

  • Cimetidin, Praziquantel, Dexamethason (Alb-Wirkung verstärkt)
  • Ritonavir, Phenytoin, Carbamazepin, Phenobarbital (Alb-Wirkung abgeschwächt)

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft (teratogen)
  • Kinder < 6 Jahre (rel. KI; fehlende Erfahrung)
  • Leberfunktionsstörung (rel. KI: engmaschige Überwachung)

Schwangerschaft und Stillzeit

  • kontraindiziert
  • Absorption: nach oraler Gabe variable Absorption ( < 5 %), zusammen mit fettreicher Kost steigt die Aufnahme (ca. 25%)
  • Metabolisierung in aktiven Metaboliten Albendazolsufoxid
  • Maximale Plasmakonzentration nach 2 - 2,4 Std
  • Halbwertszeit: 8-9 h
  • Ausscheidung: v.a. biliär (> 90 %), nur gering renal

In der Schweiz ist Albendazol nicht für die Indikation Echinokokkose zugelassen. Deshalb von Krankenkassen häufig Rückfragen

Bei langer Therapiedauer ist die Compliance bei 2 x 1 Albendazol im Gegensatz zu 3 x 3 Mebendazol sicher besser. Die Kosten für Zentel liegen bei 30.-sFr pro Tag und bei Mebendazol bei 28.- sFr pro Tag.

Formen / Preis

  • Formen: Zentel ®: Kautabletten (1 Tbl = 400 mg), Suspension (10 ml = 400mg)
    • Achtung: In CH nur Packungen mit 1 Tabl. verfügbar!
  • Kosten 30.- CHF / Tag (2x400mg)

Literatur