Massnahmen bei Mitarbeitenden mit infektiöser Erkrankung oder ungeschützter Exposition

  • Arbeitseinsatz nur, wenn keine Einschränkungen und dies aufgrund des Schweregrades der Erkrankung möglich ist
  • Bei ungeschützter Exposition innerhalb des Spitals werden zusätzliche Massnahmen von der Spitalhygiene und personalärztlichem Dienst festgelegt

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Kein Kontakt mit PatientInnen

Dauer der Infektion, bis asymptomatisch

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Keine

 

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Akut (Durchfall und zusätzliche Symptome)

Kein Kontakt mit PatientInnen, kein Umgang mit Lebensmitteln

Dauer der Infektion, bis asymptomatisch

Chronisch

Gemäss Resultaten ärztlicher Abklärung

 

Norovirus

Arbeitsausschluss nur bei Symptomen, nicht nach Exposition

Dauer der Infektion, bis asymptomatisch plus 24 h

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Keine

 
ErkrankungArbeitsbeschränkungDauer/Bemerkungen
Exposition ohne Symptome (z.B. Kind erkrankt)keineTransmission auch durch Asymptomatische möglich; Standardmassnahmen
Hand-Fuss-Mund-KrankheitjaMaskenpflicht solange symptomatisch bzw. Arbeitsausschluss bis korrekte Händedesinfektion möglich

 

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Nach Exposition, Mitarbeiter gemäss Serologie ungeschützt

Keine Einschränkung

Anti-HBs-Daten aller Mitarbeitenden auf ZNA verfügbar;

Evaluation Passivimpfung mit HepB-Immunglobulin innert 7 Tagen (auch später: ggf. Abschwächung der Erkrankung)

Hepatitis B akut od. chron., HBs-Ag- u/o HBe-Ag-Pos.

  • Keine Einschränkung
  • Ausnahme: Bei übertragungsträchtigen Arbeiten Einsatz nach Einschätzung durch Infektiologie oder Hepatologie

 

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Akut

Keine speziellen Massnahmen 

Chronisch

Bei übertragungsträchtigen Arbeiten Einsatz nach Einschätzung durch Infektiologie oder Hepatologie

 

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Genital

Keine Einschränkung

 

Hände

Kein Kontakt mit PatientInnen

Bis zur Abheilung

Orofazial

Tragen von chirurgischen Masken bei Patientenkontakt <1m oder Läsionen abdecken

Bis zur Abheilung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

  • Keine Einschränkung
  • Ausnahme: Bei übertragungsträchtigen Arbeiten Einsatz nach Einschätzung durch Infektiologie

Exposition: Postexpositionsprophylaxe nach Einschätzung durch Infektiologie

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Kein Kontakt mit PatientInnen

Bis 24 h nach Therapiestart

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Infektion

Arbeitsausschluss

Bis 4 Tage nach Beginn Exanthem

Nach ungeschützter Exposition und nicht immun

Arbeitsausschluss, wenn keine Impfung innert 3 Tagen nach erster Exposition

  • Dauer: von Tag 5 nach 1. Exposition bis Tag 21 nach letzter Exposition
  • Bei Gabe von Immunglobulinen (Evaluation bei SS, Immunsuppression und Exposition <6 Tagen): Dauer Arbeitsausschluss gemäss individueller Abklärung
  • Jederzeit Aktivimpfung zum Schliessen der Impflücke

SS = Schwangerschaft

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Akut

Arbeitsausschluss

Bis Tag 9 nach Beginn Parotisschwellung

Nach ungeschützter Exposition und nicht immun

Arbeitsausschluss

  • Von Tag 12 nach 1. Exposition bis Tag 26 nach letzter Exposition
  • Jederzeit Aktivimpfung zum Schliessen der Impflücke

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Erkrankung

Kein Arbeitsausschluss

 

Postexpositionell

Keine Massnahmen

 

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Akut

Arbeitsausschluss

  • Ohne antibiotische Therapie: Bis Tag 21 nach Symptombeginn
  • Mit antibiotischer Therapie (Azithromycin): Bis Tag 5 nach Antibiotikastart

Postexpositionell bei asymptomatischen Mitarbeiter

  • Keine Einschränkung
  • Ausnahme: Arbeit auf Geb.hilfe/ Neonatologie und nicht geimpft im Erwachsenenalter: Arbeit nur bei Durchführen einer Prophylaxe mit Azithromycin möglich
  • Aktivimpfung schnellstmöglich nach Exposition falls letzte Impfung >10J.
  • Kontaktaufnahme mit Spitalhygiene oder personalärztlichem Dienst bzgl. weiterer Massnahmen
  • Bei Symptomen ab Tag 7 nach erster bis 21 Tage nach letzter Expos.: Diagnostik und ggf. Therapie

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Chirurgische Maske bei Patientenkontakt <1m

Bis akute Symptome abgeklungen oder 24 h fieberfrei

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Akut

Arbeitsausschluss

  • Bis 7 Tage nach Auftreten Exanthem

Nach ungeschützter Exposition, Mitarbeiter gemäss Serologie ungeschützt

Arbeitsausschluss

  • Von Tag 7 nach 1. Exposition bis Tag 21 nach letzter Exposition
  • Jederzeit Aktivimpfung zum Schliessen der Impflücke

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Kein Kontakt mit Patienten

Bis 24 h nach Therapiestart

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Kein Kontakt mit Patienten

Bis 24 h nach Therapiestart

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Aktive offene (ansteckende) Erkrankung

Arbeitsausschluss

Mindestens 14 Tage unter Therapie und nach Rücksprache mit Infektiologie

Quantiferon-Konversion

Keine Einschränkung

Gemäss Beratung Infektiologie/personalärztlicher Dienst

Erkrankung

Arbeitsbeschränkung

Dauer/Bemerkungen

Nach ungeschützter Exposition und nicht immun

Arbeitsausschluss, wenn keine Impfung innerhalb 72 h nach erster Exposition

  • Von Tag 10 nach 1. Expos. bis Tag 21 nach letzter Expos.
  • Bei Gabe von Immunglobulinen (Evaluation bei SS, Immunsuppression und Exposition bis 96 h) Arbeitsausschluss bis Tag 28 nach VZIG-Gabe
  • Jederzeit Aktivimpfung zum Schliessen der Impflücke

Herpes zoster, lokalisiert

Kein Arbeitsausschluss, Läsion muss abgedeckt sein

Bis Läsionen trocken + verkrustet

Primoinfektion

Herpes zoster, generalisiert oder im Gesicht

Arbeitsausschluss

Bis alle Läsionen getrocknet und verkrustet

SS = Schwangerschaft , VZIG = Varizella - Zoster Immunglobulin