Amphotericin B

  • Gleichzeitige Gabe von NaCl und/oder Kombination mit Flucytosin (dann niedrigere Amphotericin B Dosis) mindert Gefahr einer Nierenschädigung
  • Medikamente, die parallel gegeben werden sollen, immer über seperaten Zugang
  • Langsame i.v. Gabe (über 24h)
  • bei Überschreitung der Kummulativdosis von 4-5 g irreversible Nierenschädigung möglich
  • evtl. 30- 60 min vor Amphotericin B NSAR geben zur Vermeidung von Fieber, Schüttelfrost
  • Abwägung Nephrotoxizität vs. benefit
  • 1 mg/kgKG i.v. alle 24 h (Gabe über 24h, Dauergabe vermindert Nephrotoxzität)
  • In lebensbedrohlichen Situationen bis 1.5 mg/kgKG alle 24h (Gabe über 24h, Dauergabe vermindert Nephrotoxizität)
  • Für Blaseninstillation: 50mg/l steriles Wasser ( für Candidurie mit Fluconazolresistenten Candida 5 d Instillation)
 

Krea-Clearance

Hämodialyse

Hämofiltration

sonstiges

 

> 50

30 - 50

10 - 30

< 10

 

 

 

Amphotericin B

1mg/kgKG über 24h

(wird wegen schlechter Verträglichkeit praktisch nicht mehr verwendet)

keine Anpassung erforderlich

Abwägung benefit versus Nephrotoxizität

keine Anpassung erforderlich

Abwägung benefit versus Nephrotoxizität

keine Anpassung erforderlich

Abwägung benefit versus Nephrotoxizität

keine Anpassung erforderlich

Abwägung benefit versus Nephrotoxizität

keine Anpassung erforderlich

Abwägung benefit versus Nephrotoxizität

Abwägung benefit versus Nephrotoxizität

Amphotericin B, liposomales

3-6mg/kgKG alle 24hkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlich 

Anidulafungin

1. Dosis 200mg, dann 100mg alle 24hkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlich 

Caspofungin

1. Dosis 70mg , dann 50 mg alle 24h

keine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlich 

Fluconazol

1. Dosis 800mg, dann 400mg alle 24h

1. Dosis 800mg, dann 400mg alle 24h1. Dosis 400mg, dann 200mg alle 24h1. Dosis 400mg, dann 200mg alle 24h1. Dosis 800mg, dann 400mg alle 72h nach HDkeine Anpassung erforderlich 

Voriconazol

1. Tag 400mg alle 12h (respektiv 6mg/kgKG alle 12h), dann ab 2. Tag 200mg alle 12h (respektiv 4mg/kgKG alle 12 h)

 

keine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlich

Cave bei NI: Kumulation der Trägersubstanz, i.v Gabe vermeiden

Spiegelbestimmung:

Ziel: 1 bis 5mg/l

Posaconazol1. Tag 300mg alle 12h, ab 2. Tag 300mg alle 24hkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlichkeine Anpassung erforderlich

Cave bei NI: Kumulation der Trägersubstanz, i.v Gabe vermeiden

Spiegelbestimmung:

Ziel: > 0.7mg/l Prophylaxe

       > 1.0mg/l Therapie

 

Nebenwirkungen

  • Fieber, Schüttelfrost
  • Bradycardie, Hypotension
  • Thrombophlebitis
  • -Meist reversible- Nephrotoxität (renale Vasokonstriktion)
  • distal renale tubuläre Azidose (K+↓, Mg++↓)
  • Krampfanfälle
  • Anämie
  • Pancreatitis
  • geringes allergisches Potential

Interaktionen

  • Glucocorticoide (Hypokaliämie)
  • Cyclosporin, Aminoglycoside  und andere nephrotox. Med. (vermehrte Nephrotoxität)
  • Digoxin,  Muskelrelaxantien (Wirkung verstärkt durch Hypokaliämie)
  • Flucytosin (vermehrte Wirksamkeit von Flucytosin bei Niereninsuffizienz)

Kontraindikationen

  • Schwere Leberinsuffizienz
  • Dialyse, Hämofiltration

Schwangerschaft/Stillzeit

  • Schwangerschaft: Kategorie B

 

  • Initiale HWZ 25h, langsame Freisetzung aus dem Gewebe. Terminale HWZ 15 Tage.
  • Teils renale, teils biliäre Elimination
  • Schlecht gewebegängig, kaum liqurgängig (< 10% → intrathekale Gabe)
  • Orale Gabe wird nicht resobiert

Wirkung

  • Fungistatisch bis fungizid auf ruhende und proliferiende Keime
  • Komplexbildung mit dem Hauptbaustein der Pilzmembran (Ergosterol), Änderung der Permeabilität der Membran

Indikation

  • Gut wirksam bei systemischen Mykosen, aber schwere Nebenwirkungen. Kaum Resistenzen
  • Candida sp., Cryptococcus
  • Aspergillus, Mucor
  • Histoplasma, Coccidioides, Blastomyces, Sporothrix
  • Formen

    • Fungizone® i.v.: Trockensubstanz 50 mg
    • Ampho-Moronal® Lutschtabletten 10 mg
    • Ampho-Moronal® Suspension 10%
    • Ampho-Moronal® Tbl. 100 mg
  • Preis

    • Fungizone 50 mg Trockensub 1 Amp / 75.50 CHF
  • Quellen

    • Cunha BA, Antibiotic Essentials
    • Karow T, Lang R, Pharmakologie und Toxikologie 2014
    • www.compendium.ch
    • The Sanford Guide 2013