Ertapenem

  • Keine Bolusgabe (von den Carbapenemen darf - z.B. im septischen Schock - nur Meropenem im Bolus gegeben werden)

Erwachsene

  • 1g i.v. alle 24h
  • bei tiefem Albumin < 25 g/l sollte Ertapenem wegen verminderter Wirksamkeit nicht eingesetzt werden

 

 

Krea-Clearance

Hämodialyse

Hämofiltration

 

>50

30- 50

10- 30

< 10

 

 

Ertapenem

1g alle 24h1g alle 24h500mg alle 24h500mg alle 24h

500mg alle 24h

an Dialysetagen nach HD

keine Anpassung erforderlich

Imipenem

500mg alle 6h500mg alle 8h500mg alle 12h250mg alle 12h250mg alle 12h500mg alle 8h

Meropenem

1g alle 8h

Bei cerebralen Infekten oder Pseudomonas Infekt ist Zieldosis 2 g alle 8h

(dementsprechend ändert sich dann auch die Dosierung bei Niereninsuffizienz!)

1g alle 12h

resp. 1gr alle 8h

500mg alle 12h

resp. 1gr alle 12h

500mg alle 24h

res. 1gr alle 24h

0.5 bis 1gr alle 24h

an Dialysetagen nach HD

1g alle 12h

resp. 1gr alle 8h

Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen, Diarrhoe
  • Erhöhtes Risiko für Candida-Infektionen, da physiologische Rachen- und Darmfloa stark reduziert wird
  • Geringes Allergiepotential

Interaktionen

  • Probenizid (Verlängert HWZ von Ertapenem)
  • Valproat (senkt Krampfschwelle)

Kontraindikationen

  • Keine

Schwangerschaft / Stillzeit

  • Kategorie B
  • Halbwertszeit 4 h
  • Vorwiegend renale Auscheidung
  • Liquorgängigkeit 5%

Wirkung

  • Geringes Resistenzpotential
  • Bakterizid
  • Betalaktamase-stabil

Indikation

  • Keine Aktivität gegen Enterokokken, Actinobacter, Pseudomonas
  • Aktivität gegen Anaerobier, jedoch Lücken bei Enterobacteriaceae. Daher nicht zur Initialtherapie von nosokomialen Infektionen, Harnblasen- und Gallenblaseninfekten geeignet
  • Indikation: schwere ambulant erworbene Mischinfektionen (intraabdominell, gynäkologisch, Pneumonie)

Formen / Preis

  • 1g i.v. (Invanz®)

Quellen

  • The Sanford Guide 2013
  • Cunha BA, Antibiotic Essentials 2012
  • Karow T, Lang R, Pharmakologie und Toxikologie 2014
  • www.compendium.ch