Infektpräventive Massnahmen bei hospitalisierten stillenden Müttern und deren Kinder

In dieser Richtlinie sind die infektpräventiven Massnahmen (Isolation, Standardmassnahmen) im Umgang mit stillenden Müttern und deren Kinder beschrieben.

  • Stillen ist abhängig vom Allgemeinzustand der Mutter grundsätzlich immer möglich und empfohlen ausser bei HIV.
  • Bei notwendigen Isolationen werden Mutter/Kind bis auf wenige Ausnahmen (siehe unten bei den einzelnen Erkrankungen) als Einheit betrachtet und die Isolationsmassnahmen gemeinsam, also ohne Trennung von Mutter und Kind durchgeführt.
Infektion/ErregerStillenIsolation/MassnahmenÜbertragung/Bemerkung
ChlamydienJa

Standardmassnahmen

siehe Erregerliste

Ü: bei Geburt

CMVJa, ausser Frühgeburten

Standardmassnahmen

Frühgeburten: Milch pasteurisieren
DiphterieJaTröpfchen respektive Kontaktisolation (siehe Erregerliste) 
EBV/MononukleoseJaStandardmassnahmen 

 

Infektion/Erreger

Stillen                        

Isolation/Massnahmen

Übertragung/Bemerkung
GonorrhoeJaStandardmassnahmen

Ü: während der Geburt

 

Hepatitis AJa

Kontaktisolation bei Inkontinenz/Nicht-Kooperation

siehe Erregerliste

Ü: peri-postnatal (fäko-oral)

 

Hepatitis BJaStandardmassnahmenAktiv/passiv Immunisierung beim Kind (innerhalb 12 h)
Hepatitis C

Ja

unklar bei akuter HCV-Infektion und hoher Viruslast

StandardmassnahmenBlutende Verletzung der Brustwarzen vermeiden
Herpes ZosterJa, ausser aktive Läsionen sind an der BrustAerosolisolation bei klinischem Verdacht oder bestätigtem generalisiertem Herpes zoster (> 3 Dermatome oder Dermatome im Gesicht/Ohr)

Ü: Aerosole oder Bläschenflüssigkeit mit Vireninhalt

HIVeher Nein, aber indivueller Entscheid nach Rücksprache Gyn/Pädiater/Infektio/PatientinStandardmassnahmenÜ: transplazentär, perinatal, Muttermilch
HSVJa, ausser aktive Läsion der Brust (andere Brust darf gestillt werden)

Maske tragen bei herpes labialis

 

Ü: Herpes genitalis am häufigsten perinatal, selten transplazentär

Ü: Herpes labialis postnatal

Erstinfektion bei der Mutter: Kind gefärdet

Rez.Infekte bei der Mutter: Kind durch Antikörper teilweise geschützt

HTLVNeinStandardmassnahmen 

 

Infektion/ErregerStillen

Isolation/Massnahmen

Übertragung/Bemerkung
InfluenzaJaTröpfchensiolationÜ: Tröfpchen
ListerienJaStandardmassnahmenÜ: transplazentär

 

Infektion/ErregerStillen

Isolation/Massnahmen

Übertragung/Bemerkung
MasernJaAerosolisolation Mutter/Kind

Ü:transplazentär, Aerosol

Bei Infektionen der Mutter 10 d vor bis zwei Wochen nach Geburt: Immunglobuline diskutieren da schwere Infektion bei Neugeborenen

Medikamentesiehe www.embryotox.de  
MRSAJa, ausser Läsionen Brust/Brustwarze/Abszess--> Behandlung und Stillpause während 24 hKontaktisolationDekolonisierung der Mutter vor Geburt in Rücksprache mit Spitalhygiene evaluieren
Multi-resistente Gram-negative BakterienJasiehe RL Kontaktisolation bei multiresistenten Gram-negative Keimen 
MumpsJaTröpfchenisolationÜ: transplazentär, Tröpfchen
ParvovirusJaTröpfchenisolationÜ: transplazentär, Tröpfchen

 

Erreger/InfektionStillen                               Isolation/MassnahmenÜbertragung/Bemerkung
Respiratorische Infekte (ausser RSV)JaStandardmassnahmenÜ: Tröpfchen
RötelnJa

Tröpfchenisolation

siehe Erregerliste

Ü: transplazentär, Tröpfchen
RSVJa

Standardmassnahmen

Evt.Maskentragen der Mutter zum Schutz des Neugeborenen

Ü: Tröpfchen
SalmonellenJa

Standardmassnahmen ausser bei Inkontinenz/nicht-Kooperation

siehe Erregerliste

Ü: transplazentär, feko-oral
Staphylokokken (siehe auch MRSA)Ja, ausser Läsionen Brust/Brustwarze/Abszess--> Behandlung und Stillpause während 24 h  
SyphilisJaStandardmassnahmenÜ: transplazentär
ToxoplamoseJaStandardmassnahmenÜ: transplazentär
TrichomonadenJa  
TuberkuloseJa (wenn Mutter Sputum Mikroskopie negativ) 

Aerosolisolation

Wenn nur Mutter infiziert und/oder Kind nicht exponiert: Mutter/Kind trennen

Ü: Aerosol

Medikamente über MM

 

Infektion/ErregerStillenIsolation/MassnahmenÜbertragung/Bemerkung
Varizellen/WindpockenJa

Aerosolisolation

(Standardmassnahmen für immunes Personal)

 

Ü: transplazentär,  postnatal durch Aerosol

Neonatale Varizellen: höchstes Risiko bei Varizelleninfektion 5d vor bis 2d nach Geburt (Immunglobuline für das NG)