Pityriasis rosea (Gibert)

  • Spontan auftretender, gutartiger Hautausschlag
  • Gehäuftes Auftreten in Frühjahrssaison
  • Bei HIV-Infektion gehäuft 
  • Oft Auftreten nach einer kurzen Erkrankung der oberenen Atemwege
  • Virale Ursache wird diskutiert (HHV-7), nicht gesichert

Klinisches Bild

  • Klassicher Beginn mit "plaque mère" (Vorbote)
    • Grösserer Fleck, meist am Stamm
    • Zirkuläre Randkrause
    • Oft als Pilzinfektion interpretiert
  • Ausbreitung von kleineren 1-2cm grossen Makulae
    • Stammbetont
    • Bei HIV gehäuft auch atypisch, z.B. im Gesicht
    • Meist kein Juckreiz

Wichtigste DD

  • Lyme Borelliose
  • Pilzinfekte (Tinea)
  • Psoriasis (guttata)
  • Arzneimittelexanthem (Anamnese, Juckreiz)
  • Virale Exantheme
  • Nummuläres Exanthem

Behandlung

  • Ausheilung spontan
  • "Reizdermatose" - möglichst nichts machen
  • Bei trockener Haut: rückfettende Mittel (z.B. Anti-Dry,Mandelölsalbe)

Zur Diagnose einer PR werden alle drei obligate Kriterien und mindestens ein zusätzliches Kriterium gefordert (Chuh, 2003)

Obligate Diagnostische Kriterien

  • Umschriebene, runde oder ovale Einzelläsionen
  • Schuppung auf einer Mehrzahl der Läsionen
  • Periphrerer Schuppenkragen mit zentraler Abblassung an mind. 2 Läsionen

Optionale Kriterien

  • 90% der Läsionen am Stamm bis Mitte Oberarm / Oberschenkel
  • Mehrzahl der Läsionen entlang Hautspaltlinien
  • Eine Vorboten-Läsion (nicht zwingend die grösste) mindestens 2 Tage vor den anderen Läsionen

Ausschlusskriterien (dürfen nicht vorhanden sein)

  • Multiple kleine, zentrale Bläschen in mindestens 2 Läsionen
  • Zwei oder mehr Läsionen palmar oder Plantar
  • Klinische oder labormässige Zeichen einer Syphilis
  • Diagnostische Kriterien (Chu et al, J Eur. Acad Dermatol Venerol 2003)