Ebola-Erstversorgung

  • Diese Richtlinie gilt für alle medizinische Institutionen des Kantons St. Gallen
  • Bei Verdachtsfällen zwingend die Infektiologie/Spitalhygiene KSSG (Tel 071 494 11 22) beiziehen (Verordnung Kantonsarzt St. Gallen), welche vor Bestätigung des Verdachtfalles mit dem BAG Rücksprache halten muss
  • Verlegung/Transport des Patienten erst nach Bestätigung der Verdachtsdiganose durch Infektiologie und BAG und Festlegung des Zielspitals
  • Gültige Dokumente
  • Patient zieht chirurgische Maske an
  • Kontakt mit der Infektiologie/Spitalhygiene KSSG (071 494 11 22)
    • Evaluation der Diagnosekriterien
    • Festlegen der hygienischen Massnahmen und des weiteren Vorgehens (Transport, Verlegung)

Erstbeurteilung auf  Notfall

Patienten mit Vd auf Ebola (siehe Diagnosekriterien BAG)

Vorgehen

  • Patient zieht chirurgische Maske an und wird in ein Einzelzimmer geführt
  • Beiziehen der Infektiologie/Spitalhygiene (071 494 11 22)
  • Bei Bestätigung des Verdachtsfalls durch Infektiologie/Spitalhygiene und BAG wird das weitere Vorgehen (Hygienische Massnahmen, Verlegung) durch die Infektiologie/Spitalhygiene festgelegt

Ablauf Standorte

Personal

Betreuung von Verdachts- oder bestätigten Fällen ohne Schutzmassnahmen

  • Erfassung des betroffenen Personals (Personalliste ungeschützte Exposition/Zwischenfall) und Meldung an Infektiologie/Spitalhygiene (071 494 11 22)
  • Selbstkontrolle bzgl Fieber und Symptomen nach Anweisung Infektiologie/Spitalhygiene (071 494 11 22)
  • Bei Fieber oder respiratorischen Symptomen Meldung an Infektiologie/Spitalhygiene (071 494 11 22)

Mukokutane oder perkutaner Exposition mit Körperflüssigkeiten

  • Haut ausgiebig desinfizieren
  • Schleimhaut mit viel Wasser ausgiebig spülen
  • Meldung an Infektiologie/Spitalhygiene (071 494 11 22)