Colistin

  • In Europa als Prodrug Colistimethate (Colistinmethansulfonat, CMS) erhältlich. Wird durch Hydrolyse in die aktive Form umgewandelt.
  • Gleiches Produkt für Inhalationstherapie und parenterale Gabe (Zulassung nur für Inhalation, Offlabel)
  • Bei intravenöser Gabe immer Kombinationstherapie wegen Resistenzentwicklung
  • Reserveantibiotikum für multiresistente gramnegative Erreger. Komplexe Anwendung. Parenterale Verordnung nur mit infektiologischem Konsil (1122).
  • Ideale Dosierung unklar
  • Cave: International mehrere Dosisangaben und -einheiten in Gebrauch. Dosisangaben basieren i.d.R. auf Colistin Base Aktivität in mg (CBA).
  • Am KSSG verwenden wir Colistin®, das in Mio.E. verordnet wird
  • Umrechnung: 1 Amp Colistin® = 1 Mio.E. bzw. 80mg CMS = 30mg CBA
  • Am einfachsten Dosisrechner verwenden (Smartphone-App:The Sanford Guide)
  • Parenterale Verordnung nur mit infektiologischem Konsil (1122)

Intravenöse Gabe

Ladedosis

  • 3.5 x 2 x Körpergewicht* in kg = CBA in mg
  • Das ergibt folgende Formel für das KSSG (Colistin® in Mio.E. erhältlich): (3.5 x 2 x Körpergewicht* in kg) / 30 = Colistin® in Mio.E.
  • Beispiel: Für Körpergewicht 50 kg ergibt sich eine Ladedosis von 11.6 Mio.E. Colistin® = 11.6 Ampullen (abrunden)

Körpergewicht*

  • Für die Berechnung mittels obiger Formel den niedrigeren Wert vom tatsächlichem Gewicht oder Idealkörpergewicht verwenden
  • Berechnung Idealkörpergewicht nach Broca-Index:
    • Mann in kg  = (Körpergrösse in cm - 100cm) - 10%
    • Frau in kg = (Körpergrösse in cm - 100cm) - 20%
    • Ab einem Alter von 65kg Jahren + 2.5kg dazu rechnen

Erhaltungsdosis

  • 3.5 x (1.5 x eGFR + 30) = CBA in mg pro Tag
  • Das ergibt folgende Formel für das KSSG ( (Colistin® in Mio.E. erhältlich): [3.5 x (1.5 x eGFR +30)] / 30 = Colistin® in Mio.E. pro Tag
  • Maximaldosis 475mg CBA pro Tag = im KSSG entsprechend 15 Mio. E. pro Tag
  • Beispiel: Bei normaler Nierenfunktion ergibt sich eine Erhaltungsdosis von 15 Mio.E. Colistin® pro Tag = 15 Ampullen pro Tag = 5 Ampullen alle 8 Stunden pro Tag
  • Erste Erhaltungsdosis 12 Std nach Ladedosis, danach Tages-Erhaltungsdosis entweder 12-stündlich oder 8-stündlich über den Tag verteilen
  • Kurzinfusion über 30 min

Cave: Erhaltungsdosis > 5 mg/kg/d assoziiert mit Nephrotoxizität, engmaschige Kontrolle Nierenfunktion

Inhalation

  • Inhalation mit Colistin® 2 x 1 Mio.E.  pro Tag
    • Kurz davor Inhalation mit Bronchodilatator (z.B. Ipramol®)
    • Bei cystischer Fibrose oder Bronchiektasen zusätzlich nach Bronchodilatator Inhalation mit hypertoner NaCl-Lösung zum Schleimlösen
  • Bei pulmonalem Infekt: inhalative Gabe zusätzlich zu intravenöser Gabe

Siehe Dosierung

  • Ladedosis und inhalative Gabe keine Dosisanpassung
  • Berechnung der Erhaltungsdosis gemäss eGFR

 

Nebenwirkungen

  • Akute Niereninsuffizienz (v.a. parenterale Verabreichung)
  • Bronchospasmus
  • Husten, Sputum, Dyspnoe
  • Schwindel, Parästhesien
  • Übelkeit, Zungenbrennen, schlechter Geschmack, orale Candidiasis
  • Angioödem

Interaktionen

  • Erhöhte Nephrotoxizität und neuromuskuläre Blockade in Kombination mit z.B. Aminoglykosiden, Cephalosporinen, Furosemid, Ciclosporin, Vancomycin, Kontrastmittel, Amphotericin B
  • Neuromuskuläre Blockade in Kombination mit Inhalationsnarkotika (z.B. Äther, Halothan), Muskelrelaxantien (z.B. Tubocurarin, Succinylcholin) oder Aminoglykosiden

Kontraindikationen

  • Myastenia gravis
  • Früh- und Neugeborene
  • Allergie auf Colistin und Polymyxin B

Schwangerschaft/Stillzeit

  • Kategorie C
  • Geht in Muttermilch über, abstillen empfohlen

Komplexe Pharmakokinetik, Colistimethate ist Prodrug

Intravenöse Gabe

  • Renale Elimination von Prodrug und aktiver Substanz
  • Bei Nierengesunden Gefahr der Unterdosierung
  • Hohe Urinkonzentration

Inhalation

  • Stark schwankende Resorption, sehr gering mit <2%.
  • Höhere Spiegel im Lungenepithel als nach i.v.-Applikation

Wirkung

  • Bakterizides zyklisches Polypeptid gegen gramnegative Erreger (Ausnahmen: Proteus, Providentia, Serratia, Burkholderia, Moraxella, Morganella, Aeromonas, Campylobacter, Helicobacter, Vibrio, Neisseria, Brucella)
  • Konzentrations-abhängig

Indikation

  • Reserveantibiotikum bei Infektionen mit multiresistenten gramnegativen Erregern
  • Dauerprophylaxe als Inhalationstherapie bei cystischer Fibrose
  • Bei pulmonaler Infektion: Inhalationstherapie plus intravenöse Therapie