Wechselintervalle von Medizinprodukte G+A

WasWechselBemerkungen

Infusionslösungen allgemein

  • NaCl 0,9%
  • Glucose 5%
  • Aequifusine

 

Infusionssystem bestehend aus:

  • Infusionsbesteck
  • Die kurze Verlängerung mit Dreiweghahn direkt am PVK wird als Einheit mit dem PVK betrachtet und nur gewechselt, wenn Rückstände (z.B. Blut) nach Aspiration und Spülung nicht entfernt werden können

 

24h

24h

24h

 

96h

 

 

 

  • Vor und Nach jeder Manipulation erfolgt eine hygienische Händedesinfektion
  • Häufige Manipulationen am Infusionssystem erhöhen das Infektionsrisiko, daher Manipulationen auf ein Minimum beschränken

Kurzsinfusionssystem bestehend aus:

Infusionslösungen

Infusionsbesteck

Für jede neue Flasche/Beutel ein neues System verwenden
  • Infusionssysteme für Kurzinfusionen sind nach Gebrauch im Hausmüll zu entsorgen.
Verschlussstopfen für DreiweghahnenNach jeder Manipulation
  • Verschlussstopfen im Hausmüll entsorgen.

Einmaldosis oder Mehrdosenbehältnisse

 

Liquemin Ampullen

Clexane Ampullen

Haltbarkeit nach dem ersten Anstechen der Ampullen

 

5 Tage

28 Tage

 

  • Vor jeder Entnahme Gummimembran desinfizieren.

 

  • Bei jeder Punktion der Membran muss eine sterile Luer-Spritze mit steriler Kanüle verwendet werden. Kanüle nicht stecken lassen.
  • Leere Mehrdosenampulle in Kanülenentsorgungsbox entsorgen.
Brechampullen aus GlasRestmengen direkt verwerfen
  • Brechampullen  in Kanülenentsorgungsbox entsorgen.
Periphere Venenverweilkanüle (PVK)

Kein routinemässiger Wechsel

Tägliche Überprüfung der Indikation des PVKs

 

Verbandwechsel:

  • Der  Verband soll täglich inspiziert und die Insertionsstelle im Hinblick auf Druckschmerz palpiert werden
  • Folienverband mindestens alle 7 Tage
  • Gazeverband alle 72 h
  • Bei Bedarf: Verschmutzung, Ablösung, Durchfeuchtung, Infektverdacht
  • Aseptisches Vorgehen mittels „Non-Touch-Technik“
  • Desinfektion der Einstichstelle bevorzugt mit alkoholischem Produkt (siehe Desinfektionsmittelliste)

 

Zentraler Venenkatheter (ZVK)

Kein routinemässiger Wechsel des ZVKs

Tägliche Überprüfung der Indikation des ZVKs

 

Verbandwechsel:

  • Der  Verband soll täglich inspiziert und die Insertionsstelle im Hinblick auf Druckschmerz palpiert werden
  • Folienverband mindestens alle 7 Tage
  • Gazeverband alle 72 h
  • Bei Bedarf: Verschmutzung, Ablösung, Durchfeuchtung, Infektverdacht
  • Aseptisches Vorgehen mittels „Non-Touch-Technik“
  • Desinfektion der Einstichstelle bevorzugt mit alkoholischem Produkt (siehe Desinfektionsmittelliste)

 

 

WasWechselBemerkungen

Blutkonserven

Transfusionsbesteck

Für jede neue Blutkonserve ein neues Transfusionsbesteck verwenden

  • Leere Blutkonserven-Beutel in einem Plastiksack versorgen, mit Datum und Uhrzeit versehen und im Ausguss 24 Std aufbewahren.

 

WasWechselBemerkungen

Transurethaler Blasenkatheter steril

Kein routinemässiger Wechsel
  • Überprüfung der Indikationen

Katheter wechseln bei:

  • Abflussstörung
  • Harnwegsinfektion (Wechsel des Katheters idealerweise ≥24 h  unter resistenzgerechter antibiotischer Therapie)

Urinbeutel lang mit Ablassventil

Kein routinemässiger Wechsel

Wechseln bei:

  • Schäden bzw. Undichtigkeit
  • Bei versehentlicher Diskonnektion
  • Unangenehmer Geruch

Urinbeutel kurz mit Ablassventil

Kein routinemässiger Wechsel

Wechseln bei:

  • Schäden bzw. Undichtigkeit
  • Bei versehentlicher Diskonnektion
  • Unangenehmer Geruch

Suprapubischer Katheter (Cystofix)

 

Individuell zwischen 6-16 Wochen, nach ärztlicher Verordnung
  • Wechsel durch Arzt

Urinbeuteladapter "Top"

Einwegmaterial

  • Patienten-/ Bewohnerbezogen anwenden
Katheterventil "Top"Einwegmaterial
  • Patienten-/ Bewohnerbezogen anwenden

Urostomy Drain Tube Adapter 

Einwegmaterial
  • Patienten-/ Bewohnerbezogen anwenden

 

WasWechselBemerkungen
  • Sauerstoffbrille/Maske mit Schlauch
  • Nach jedem Patienten
  • Bei Verschmutzung/Kontamination
  • Patienten- / Bewohnerbezogen
  • Nach Gebrauch im Hausmüll entsorgen
  • Aquapak 340 ml steriles Wasser
  • 12 Wochen
  • Ist ein geschlossenes System
  • Öffnungsdatum auf die Packung schreiben
  • Flowmeter
  • Bei Austritt

 

  • Mit Flächendesinfektionsmittel abreiben
  • Inhalationsset (Einwegset)
  • Einsatz patientenbezogen während Dauer der Inhalationstherapie

Spritze mit Kochsalzlösung

  • Wechsel alle 24h inkl. Combistopfen

 Combistopfen

  • zusätzlich bei Verunreinigung/ Kontamination wechseln

Nach jeder Inhalation:

  • Inhalierset in Einzelteile zerlegen
  •  mit warmem Wasser spülen, mit      Papierhandtuch abtrocknen und staubgeschützt  auf der Ablagefläche hinter dem Patientenbett aufbewahren
  • Bei nicht entfernbarer Verschmutzung entsorgen

 

WasWechselBemerkung

Aqua Spüllösung

  • 1000 ml Flasche
  • Infusionsbesteck

Wenn Flasche leer

  • Flasche und Infusionsbesteck wechseln, ist ein geschlossenes System

Filter für Ultraschallvernebler

7 Tage

  • Datum für Wechsel auf den Filter schreiben
Dampfschlauch

Bei Austritt

  • Patienten-/ bewohnerbezogen

 

WasWechselBemerkung

Geriatrische Klinik:

Absaug-System fahrbar

  • Verbindungsschlauch von Gerät zu Sekretbehälter

 

 

 

 

Kein Wechselintervall

 

 

 

 

  • Nach Gebrauch belassen, da dieser Schlauch nicht mit Sekret und Spülflüssigkeit kontaminiert wird.
  • Mit Flächendesinfektionsmittel abreiben.
  • Absaugkatheter steril

Nach jedem Absaugen

  • Entsorgung in regulären Abfall
  • Absaugschlauch mit Trichter und losem Fingertip

1x / Woche

Bei sichtbarer Verschmutzung

Bei Austritt

  • Patientenbezogen
  • Sekretbeutel mit Deckel

Wenn 2/3 gefüllt

Mindestens alle 3 Tage

  • Entsorgung nach Gelierung in regulären Abfall.
  • Sekretbehälter

Bei sichtbarer Verschmutzung

Bei Austritt

  • Behälter mit Flächendesinfektionsmittel aus-, abreiben oder Reinigung/Desinfektion im Steckbeckautomat
  • Behälter muss trocken sein, bevor ein neuer Sekretbeutel eingesetzt wird.
  • Wasserbehälter

1x tgl

  • Reinigung/Desinfektion im Steckbeckenautomat

Pflegeheim:

Absaug-Systeme Tischmodel

  • Absaugkatheter steril

 

 

Nach jedem Absaugen

 

 

  • Bewohnerbezogen einsetzen
  • Absaugschlauch mit Trichter und losem Fingertyp

1x /Woche

Bei sichtbarer Verschmutzung

  • Bewohnerbezogen einsetzen
  • Bakterienfilter unsteril

Bei Verschmutzung

alle 4 Wochen

  • Entsorgung in regulären Abfall
  • Sekretbehälter Kunststoff

1x täglich

wenn voll

  • Thermische Desinfektion in Meiko-Maschine
  • Behälterdeckel Kunststoff unsteril
1x täglich
  • Wischdesinfektion

 

Produkt

Wechsel / Handhabung

Sondenahrungsbeutel/Flasche

  • Maximale Applikationszeit 24 h (bei max. 33°C)

Aufwärmen der Sondenkost
  • Im Wasserbad bei max. 40° C (wegen ungleichmässiger Erwärmung nicht in der Mikrowelle)

Überleitbestecke

  • Schwerkraftüberleitsystem
  • Pumpenüberleitsystem

Wechsel

  • Nach 24 h

 

Hydrobag

Wechsel

  • Nach 3 Tagen bei Gabe von kaltem Leitungswasser
  • Nach 24 h bei Gabe von Tee  oder pulverisierter Sondenkost
Verschlussdeckel Magensonde
  • Vor Verschluss desinfizieren ( alkoholisches Hautdesinfektionsmittel)
Blasenspritze/EnLock-Spritze zur Lagekontrolle
  • Trocken und staubfrei lagern (im Patientenzimmer)
  • Entsorgen bei sichtbarer Verschmutzung oder nach 1 Woche
EnLock-Spritzen zur Arzneimittelverabreichung
  • Nach Gebrauch entsorgen
Tablettenmörser
  • Nach Gebrauch heiss abwaschen, trocken aufbewahren

 

WasWechselBemerkungen
Medizinische Salben und Cremen

APH/Singenberg

Ablaufdatum beachten

Geriatrie

Die geöffnete Tube nach 6 Monaten entsorgen

 

  • Patienten- / Bewohnerbezogen applizieren

 

  • Datum der Erstentnahme auf die Packung schreiben
  • Angebrochene Salben und Cremen dem Patienten / Bewohner mitgeben

Augentropfen

1 Monat
  • Patienten- / Bewohnerbezogen applizieren
KehlkopfspiegelEinwegprodukt

Der Kehlkopfspiegel ist für den mehrmaligen Gebrauch am selben Patienten in der Logopädie vorgesehen

Hygienemassnahmen:

  • Nach Gebrauch mit Incidin WipeS ® wischdesinfizieren  anschliessend in Plastikhülle zurücklegen
  • Mit wasserfestem Filzstift beschriften (Patientendaten)
  • Kehlkopfspiegel im Gefrierschrank zwischenlagern
  • Nach Abschluss der Abklärung / Therapie / Austritt des Patienten Kehlkopfspiegel in den Hausmüll entsorgen

 

Einzeldosis Augentropfen24 h
  • Patienten- / Bewohnerbezogen applizieren
  • Datum auf die Packung schreiben
Sprühfläschchen für Befeuchtung7 Tage
  • Patienten- / Bewohnerbezogen
Kanülenbürste (Einweg)24 h
  • Nach Gebrauch mit heissem Wasser abspülen, abtropfen und im einem Standgefäss mit Bürstenkopf nach oben versorgen.