Vancomycin

  • Am KSSG nur freigegeben durch Infektiologie (Vanco-Verbrauch assoziiert mit Risiko VRE-Entstehung)
  • ACHTUNG:Vancocin keine orale Bioverfügbarkeit, für systemische Wirkung nur i.v.
  • Langsam infundieren und zwar 1g über 1h, 1.5g über 1.5h und 2g über 2h, da sonst Gefahr des RED-man-Syndromes (s. Dosierung)
  • Vancocin peroral nur für C.difficile-Enterokolitis, da nur im Darm wirksam und nicht resorbiert

Dosierung intravenös

  • 15mg/kgKG alle 12h i.v. (Ladedosis: 20 mg/kgKG)
  • Infusion langsam (pro Gramm über 1h; red man syndrome, s. Sicherheit)
  • Therapiekontrolle
    • Vor der 4. Dosis Talspiegelkontrolle
    • Ziel 15-20 mg/l (in speziellen Fällen je nach MHK und Keim, auch mal 20-25mg/l)
    • Kontrolle Kreatinin 2 mal pro Woche
    • Merke: generell bei Anpassungen eher mit Verkürzung oder Verlängerung des Intervalles arbeiten. z.b. bei zu tiefem Spiegel Intervall auf 8h setzen, und bei zu hohem Spiegel auf 18-24h.

Dosierung peroral

  • Kapsel à 125mg bei C.diff-Enterokolitis: 4 x 125mg
  • man kann auch eine Ampulle à 1g jeweils in 4 Portionen per os geben, ist deutlich billiger, und wirkt ebenso wie die Kapseln ( es entspräche dann 4 x 250mg, und die Ampulle ist 24h im Kühlschrank lagerfähig)
 

Krea-Clearance

Hämodialyse

Hämofiltration

 

> 50

30 - 50

10 - 30

< 10

 

 

Vancomycin

15mg/kgKG alle 12h

(Ladedosis: 20mg/kgKG)

nach Spiegelnach Spiegelnach Spiegelnach Spiegelnach Spiegel

Nebenwirkungen

  • "Red man syndrome" und Hypotension bei zu rascher Infusion
  • Leukopenie, reversibel (erst nach 1 Wo, meist nach >25gr), Tc-penie
  • Niereninsuffizienz nur in Kombination mit anderen nephrotox. Substanzen, sehr selten: interstit. Nephritis
  • Allergien selten!
  • Phlebitiden und Nekrosen bei para Infusion

Interaktionen

  • erhöhte Nephrotoxizität wenn verabreciht mit:
    • Aminoglykoside
    • Ampho B
    • Polymyxin B

Kontrainidikationen

  • Keine

Schwangerschaft/Stillen

  • Kategorie C
  • Keine orale Bioverfügbarkeit
  • 90% im Urin ausgeschieden
  • HWZ: 6h (180h bei schwerer N'insuff.)
  • Gut liquorgängig (15% Serum) aber nur bei Infekt
  • Gewebspenetration gut

 

Wirkung

  • Meistens bakteriostatisch wirksames Glykopeptid

Indikation

  • Methicillinresistente Staphylokokkeninfektionen
  • Schwere Staphylokokkeninfektionen bei Penicillinallergie
  • Schwere Infektionen durch andere Vancomycin-sensible Erreger (z.B. Enterokokken)

Formen

  • Am KSSG nur Trockenampullen zu 1gr vorrätig

Preis

  • 1gr ca. 47.- CHF

Quellen

  • Cunha BA, Antibiotic Essentials, Physicians' Press, 2013