Radiologie: Umgang mit Kontrastmittelpumpen

Die wichtigsten Massnahmen der Infektprävention

  • Standardmassnahmen
  • Hygienische Händedesinfektion nach den 5 Indikationen der WHO (Wichtig: Händedesinfektion vor jeder Manipulation mit Infusionssystem/Kontrastmittel)
  • Gewährleistung der Sterilität durch aseptische Techniken

Gültigkeit

  • (Notfall) -CT, MR und interventionelle Radiologie (IVR)

Wechsel Zubehörteile

Zubehör

Wechsel

Handhabung/Bemerkung

Systembestandteile
Komplettes System: Kolben,
doppelläufiges Infusionssystem,
Patientenschlauch mit Rückschlagventil,
Heidelberger Verlängerung,
Kontrastmittel + NaCL 0,9%)

  • MR/IVR: nach jedem Patient
  • CT: Nach 4-5 Untersuchungen, max. 8 h

 

  • Diese Wechsel sind zwingend einzuhalten
  • Beschriftung Kolben: Datum/Zeit Anschluss System und Kontrastmittel

 

Patientenschlauch

  • Entfernung nach Untersuchung/Patientenwechsel

 

 

  • Händedesinfektion
  • Diskonnektion Patientenschlauch und Entsorgung
    (nicht an Vorrichtung für neuen Patientenschlauch aufhängen!)
  • Händedesinfektion
  • Peripherer Venenkatheter: Entfernung oder Verschluss mit sterilem Verschlussstopfen

 

  • Anschluss neuer Patientenschlauch unmittelbar vor Untersuchung
     
  • Händedesinfektion
  • Konnektion Patientenschlauch, Entlüften, an Aufhängevorrichtung anbringen (Anschlussstelle muss frei hängen!)
Doppelläufiges Infusionssystem
  • Bei Untersuchungsunterbruch
  • Verschluss mit einem sterilen Verschlussstopfen nach Entfernung des Patientenschlauches
Kontrastmittel
  • Entsorgung verbleibender Reste am Ende des Untersuchungstages
  • Lösung ist nicht konserviert!

 

Wechsel Zubehörteile

Zubehör

Wechsel

Handhabung/Bemerkung

Tagesset III HP
Tages-Set:  3- teiliges Schlauchführungssystem: Doppelläufiges System für Kontrastmittelflaschen mit Filter und Reservoir, 1 Führungsschlauch für Infusionssystem für Kochsalzlösung, T-Stecker
 

  • max. nach 24h oder  6000 ml injiziertes Kontrastmittel
  • danach das gesamte Tages-Set, Flaschendorn, Kontrastmittel und Kochsalzlösung wechseln
  • Diese Wechsel sind zwingend einzuhalten
  • Nach 24h gibt Gerät Alarm

 

Flaschendorn
(Einwegverbindungsgerät zwischen Kontrastmittelflasche und Tages-Set)

  • Beim Wechsel der Flasche (Flaschendorn bricht beim Wechsel der Flasche ab)
  • Nach max. 24h bei eingesetzter Flasche
  • Nach max. 12h bei vorbereiteter Flasche mit Flaschendorn (müssen in aufrechter Position gelagert werden)
  • Leere Kontrastmittelflasche kann zum Kontaminationsschutz im Tages-Set inkl. Flaschendorn belassen werden, für den Zeitraum von max. 24h
  • Falls der empfohlene Zeitraum vom Kontrastmittel-Hersteller kürzer ist, muss diese Angabe eingehalten werden

Patienten-Set mit Patientenschlauch
(inkl. zwei Rückschlagventile)

  • Entfernung nach Untersuchung/Patientenwechsel

 

 

  • Händedesinfektion
  • Diskonnektion Patientenschlauch und Patientenset und Entsorgung
  • Händedesinfektion
  • Periphere Venenkatheter: Entfernung oder Verschluss mit sterilem Verschlussstopfen
 
  • Anschluss neues Patienten Set mit Patientenschlauch unmittelbar vor Untersuchung
  • Händedesinfektion
  • Konnektion Patientenschlauch, System spült automatisch

Wechsel Kontrastmittel oder dessen Konzentration

  • zwingend neues Tages-Set inkl. Flaschendorn
     
  • Händedesinfektion
Kontrastmittelflaschen
  • Entsorgung verbleibender Reste nach max. 24h
  • Herstellerangaben beachten!
  • Lösung ist nicht konserviert!

Flächendesinfektion

Kontrastmittel-, Blutrückstände vorgängig mit feuchtem Tuch abreiben, anschliessende Flächendesinfektion mit Ethanol 70% bzw. alkoholgetränkten Wipes (siehe Desinfektionsmittelliste)

  • Bei sichtbarer Kontamination
  • Vor Anbringen eines neuen Systems
  • Nach der Untersuchung eines kontaktisolierten Patienten (z.B. MRSA)
  • Tagesschlussreinigung nach regulärem Untersuchungsabschluss