Brucellose

  • Labor über Verdachtsdiagnose informieren (Risiko für Infektionen im Labor)
  • Monotherapien aufgrund der hohen Rezidivrate kontraindiziert

Übertragung:

  • Bakterielle Infektion (Zoonose), gram negative Stäbchen
  • Übertragung durch direkten Tierkontakt oder Kontakt mit kontaminierten Tierprodukten (nicht pasteurisierte Milchprodukte)
  • Infestation über Conjunktiven, Atemwege, Hautverletzungen --> Infektion von Laborpersonal
  • Fallbeschriebe zu Übertragung durch Stillen, KM-Transplantation, Bluttransfusionen, Geschlechtsverkehr
  • Risikoberufe: Tierärzte, Tierzüchter, Metzger

Je nach Tierart verschiedene Erreger:

  • Schafe, Ziegen: Brucella melitensis --> Verursacht bei Menschen Maltafieber
  • Rinder: Brucella abortus --> Verursacht bei Menschen Morbus Bang
  • Schweine: Brucella suis --> Verursacht bei Menschen Morbus Bang
  • Hunde: Brucella canis

Endemiegebiete weltweit:

Spanien, Südfrankreich, Griechenland, Türkei und Nordafrika, Asien, Mittel-/Südamerika

Inkubationszeit: 5 - 60 Tage

Klinik

  • Bis 90% d. Infektionen verlaufen subklinisch
  • Akut-/Subakutstadium (oft schleichend bei B. abortus; ost akut bei B. melitensis):
    • Fieber (über 7-21 Tage, teils undulierend und mit fieberfreiem Intervall)
    • Übelkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Nachtschweiss
  • Chronisches Stadium (>1 Jahr):
    • Unspez. Allgemeinsymptome (Leistungsminderung, Schweissausbrüche, depressive Episoden)
    • Spondylitis
    • Uveitis
  • Lokalisierte Infektion:
    • Knochen/Gelenke, Leber, Milz, Lunge, ZNS, Herz, Epididymo-Orchitis, (selten: Cholezystitis, Pankreatitis, Peritonitis)
  • Letalität insgesamt niedrig, 2% bei unbehandelten Infektionen (meist Endokarditis durch B. melitensis)

Diagnostik

Kulturnachweis aus Blut oder KM-Punktion, (Liquor, Gewebeproben); langsames Wachstum --> Wichtig, dass Labor über Verdachtsdiagnose informiert ist (Risiko für Infektionen im Labor)

Bei Gewebeproben zudem PCR-Verfahren

Serologie: IgM, IgG: IgM können bis 1 Jahr nach (behandelter) 1°-Infektion persistieren

  • IgG < 20 U/ml: negativ 20-30 U/ml: unbestimmt > 30 U/ml: positiv
  • IgA < 10 U/ml: negativ 10-15 U/ml: unbestimmt > 15 U/ml: positiv
  • IgM < 15 U/ml: negativ 15-20 U/ml: unbestimmt > 20 U/ml: positiv
  • Brucella IgG, IgA, IgM: Im ZLM 3x wöchentlich, je 35.- CHF
  • Kreuzreaktionen möglich zu Yersinia enterocolitica, Francisella tularensis, Vibrio cholerae. Insesondere nach Cholera-Impfungen kann es zu positiven Reaktionen kommen
  • Monotherapien aufgrund der hohen Rezidivrate kontraindiziert!!
  • Unkomplizierte Brucellose:
    • Doxycyclin 2 x 100mg p.o. für 6 Wochen + Gentamicin 5 mg/kg/d i.m. für 7-14 Tage
    • Alternativ:
    • Doxycyclin 2 x 100 mg p.o. + Rifampicin 600-900 mg/d p.o. für 6 Wochen (nicht empfohlen bei Komplikationen (z.B. Spondylitis)
    • Bei Kindern < 8 Jahren kann Doxycyclin durch Cotrimoxazol (TMP/SMZ 8/40 mg/kg/d in 2 Dosen) ersetzt werden
    • Therapiedauer normalerweise 6 Wochen
  • Komplizierte Brucellosen:
    • Längere Therapiedauer bei Spondylitis, Neurobrucellose, Endokarditis, abszedierenden Infektionen (hier mindestens 12 Wochen Therapie)
    • Neurobrucellose:
      • 3-er Kombination aus Doxycyclin, Rifampicin + Ceftriaxon oder Cotrimoxazol
      • Therapiedauer gemäss Klinik und bis zur Normalisierung der Liquorbefunde
    • Endokarditis:
      • 3-er Kombination aus Doxycyclin, Rifampicin + Aminoglykosid (Gentamicin)
      • Meist zusätzlich chirurgische Intervention notwendig (insbesondere bei Herzinsuffizienz, Klappendestruktion, Abszess, Kunstklappe)
    • Spondylitis:
      • Doxycyclin 2 x 100mg p.o. für 12 Wochen + Gentamicin 5 mg/kg/d i.m. für 14 Tage
      • Chirurgische Sanierung evaluieren

Labormeldung:

  • Innerhalb von zwei Stunden den pos./neg. Befund melden; telefonisch, zusätzlich spezielles Formular (ergänzendes Protokoll) ausgefüllt an Kantonsarzt/-ärztin und BAG senden

Keine Meldepflicht für Ärzte

Exposition:

  • Meiden potentieller Infektquellen (nicht pasteurisierte Milchprodukte)
  • Verhinderung von Brucellose bei Nutztieren (Tierimpfung)

Postexposition:

  • Bei Stichverletzung während Tiervaccination: 6-wöchige Behandlung mit Doxycyclin
  • Hohes Risiko einer Infektio bei Inokulation über Konjunktiven: 6-wöchige Behandlung mit 1 oder 2 aktiven Substanzen
  • Nach Exposition sollte Baseline-Serologie abgenommen werden für den Fall des Auftretens von Symptomen im Verlauf

Impfung:

  • Keine Impfung für Menschen
  • Robert Koch Institut; www.rki.de
  • Brucellosis in humans and animals, WHO 2006
  • Solís García del Pozo J, Solera J. Systematic review and meta-analysis of randomized clinical trials in the treatment of human brucellosis. PLoS One. 2012; 7(2):e32090. Epub 2012 Feb 29
  • Mert A, Kocak F, Ozaras R, et al. The role of antibiotic treatment alone for the management of Brucella endocarditis in adults: a case report and literature review. Ann Thorac Cardiovasc Surg 2002; 8:381
  • www.bag.admin.ch
  • www.cdc.gov/brucellosis/
  • Vademecum ZLM St. Gallen