Syphilis / Lues

  • bei V.a. Primär-Syphilis  Treponema pallidum Nachweis aus Läsion ( PCR), Serologien können noch negativ sein
  • bei späteren Stadien: Serologie (Screening und Bestätigungstest)
  • Benzathine-Penicillin muss über Kantonsapotheke bestellt werden (Importprodukt)
  • Meldepflicht
  • Partnerinformation und -behandlung
  • Behandlungserfolg überprüfen

Primäres Stadium

  • lokaler Befund, genital, oral
  • primär weissliche, flache Papeln (auch multiple)
  • Ulcus, indolent mit hartem Rand (harter Schanker)
  • regionale LK-Schwellung (Primäraffekt; oft verzögert, nicht obligat)

Sekundäres Stadium: Systemische Erkrankung

  • AZ-Verschlechterung, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Fieber (ca. 4-8 Wo nach Priämärstadiu )
  • Generalisierte Lymphadenopathie
  • Oft febriler Hautausschlag, meist stammbetont, makulös, ev nässend. typisch palmoplantar.
  • Grundsätzlich können alle Organe betroffen sein, auch neurologisch
  • selten Augen- und Ohrenmitbeteiligung, Leber-Nieren-Muskelbeteiligung

Latente Syphilis: Früh- (<1Jahr) oder Spätform

  • klinisch asymptomatisch (Lokalbefund spontan und narbenfrei ausgeheilt)
  • Labor: serologisch aktive Infektion (VDRL positiv)

Tertiäres Stadium

  • Neurosyphilis, basale Meningitis (frühes Tertiärstadium)
  • Gumma (u.a. Haut, Gefässe, cerebral)
  • Tabes dorsalis
  • Cardiovaskuläre Syphilis

Allgemeine Aspekte

  • Sexualanamnese
  • Inkubationszeit 1-3 Wochen
  • Übersichts-Grafik: Serodiagnostik Syphilis
  • Erregernachweis (PCR) v.a. bei unklarer Primärläsion

Serodiagnostik

Suchtest

  • TPPA (Treponema pallidum particle agglutination assay)
    oder
  • T.pallidum IgG
     
  • Wenn Positiv:
    • immer HIV-Test anfordern
    • Aktivitätstest (s.u.) durchführen
  • Hinterlässt Seronarbe (Jahrzehnte !)

Aktivitätstest

VDRL oder RPR

  1. positiv ► Diagnose: aktive Lues ► Therapie
  2. negativ
    • St. nach behandelter Lues? ►Abschluss
    • FTA (fluorescent treponemal antibody absorption)
      oder
    • EIA (Treponema pallidum, IgG)

Wenn erneut negativ, wahrscheinlich falsch pos. TPPA ► Rücksprache Labor

 

Primäre/sekundäre und frühe Latenzphase (Infektion < 1Jahr)

  • Benzathine-Penicillin G 2.4 Mio IU i.m. einmalig ventrogluteal (2 Injektionen, je 5ml)
  • Jarisch-Herxheimer Reaktion beachten, Patient informieren:
    • Fieber, Allgemeinsymptome in den ersten Stunden nach Injektion
    • Paracetamol 1 gr. 4-stdl. in Reserve mitgeben
    • klingt am zweiten Tag spontan ab

Späte Latenzphase (> 1 Jahr) und tertiäre Syphilis

  • Benzathine-Penicillin G 2.4 IU i.m. 3 Dosen im Abstand von einer Woche (Tag 1,8,15)
  • Jarisch-Herxheimer etwas seltener

Neurosyphilis

  • Penicillin G 3-4 Mio i.v. alle 4 Std für 14 d

Penicillin-Allergie

  • Nach Möglichkeit Desensibilisierung
  • Penicillin-Allergie mit nur Hautausschlag: Ceftriaxon 1g im/iv täglich für 8-10 d
  • Gesicherte, schwere Peni-Allergie (Anaphylaxie!): Doxycyclin 2 x100 mg po für 14 d (Evidenzlevel III B)
  • Neurosyphilis: Rücksprache mit Zentrum

 

Nachkontrollen (Verlaufsparameter)

  • RPR (Rapid Plasma Reagin)
    • früher in CH meist VDRL (Veneral Disease Research Laboratory)
  • Ansprechen des RPR / VDRL Titers als Therapiekontrolle:
    • 3, 6, 12 und 24 Monate nach Therapie
    • Abheilung: neg. oder 4-fache Titerreduktion
  • Bei fehlendem Abfall oder Wiederanstieg
    • Reinfektion?
    • Neurolues?

Neurosyphilis

  • Indikation Lumbalpunktion bei jeder 2° Lues mit: 
    • neurologischen / psychiatrischen Befunden
    • HIV-Infektion mit CD4 < 200 /µl
    • HIV-Infektion und RPR oder VDRL > 1:32
    • Kinder, wenn Sympt > 1 Mt.
  • LP (Zellzahl, Proteine, TPPH) und Serum gleichzeitig abnehmen
  • Indikation zur Therapie Neurosyphilis, wenn Lues serologisch bestätigt, UND
  1. TPPA intrathekal erhöht (Liquor-Serum Vergleich, Reiber Diagramm)
    oder
     
  2. TPPA im Liquor positiv (unabhängig von Schrankenstörung)
    und
    Pleocytose oder Eiweisserhöhung Liquor
     
  3. Bei HIV-Infektion mit pos. VDRL im Serum genügt auch Pleozytose oder Eiweissvermehrung für Verdachts-Dg Neurolues
  • Neurolues praktisch gesichert, wenn zusätzlich neurologische Manifestation (die nach Therapie abklingt)

Partnerbehandlung, Infektiosität

  • Sexualpartner bis 90 Tage (primäre Syphilis), Sexualpartner bis  6 Monate (sekundäre Syphilis) kontaktieren und empirisch behandeln
  • sexuelle Kontakte bis Therapieabschluss vermeiden

Referenzguideline (Grundlage für SSI-Version):

  • Itin P. et al, Syphilis: Diagnostik und Behandlung, Swiss Medical Forum 2015 (link)

Dokumentation zu dieser SSI-Guideline

  • Diese Guideline wurde noch vor Inkrafttreten des SSI-Konzeptes zur Erstellung von Guidelines vom 7.5.17 erstellt und publiziert durch die Autorengruppe:
    P. Itin, P. Bosshard, L. Toutous Trellu, AJ. Schmidt, P. Vernazza, P. Tarr, M. Stoeckle, M. Wymann, D. Ciardo, S. Walser, J. Claass, C. Scheidegger, N. Low, D. Oertle-Meyer, M. Cavassini, P. Schmid, E. Bernasconi, D. Haerry, E. Boffi El Amari, M. Herold, T. Klimkait, C. Kahlert, HJ. Furrer, S. Lautenschlager, A. Calmy, J. Fehr
  • Die vorliegende Kurzfassung der publizierten Guideline wurde durch die den Hauptautor der ursprünglichen Guidline überprüft
  • Das Dokument wurde im Rahmen des Guideline-Konzeptes den Reviewergruppe vorgelegt und Korrekturvorschläge eingearbeitet
  • Informationen zu den Experten, allfälligen Interessenskonfliken und Ablauf der Guideline-Entwicklung findet sich hier