Akute Otitis media (AOM)

Pathogenese

  • Bakterielle Infektion Mittelohr als Folge einer Infektion der oberen Atemwege

Klinik

  • Otalgie: akute Ohrschmerzen und darauf bezogene Zeichen
    (ans Ohr Greifen, am Ohr Reiben bei einen noch nicht sprechenden Kind)
  • Otoskopie: Rötung (Entzündung) und Vorwölbung des Trommelfells (Erguss im Mittelohr)
  • Systemische Zeichen wie Fieber fakultativ.
  • Oft Symptome einer Infektion der oberen Atemwege

Differentialdiagnose

  • Tubenmittelohrkatarrh (keine Zeichen der akuten Entzündung, d.h. kein gerötetes Trommelfell)
  • Otitis externa
  • Bei Säuglingen und Kleinkindern in stark reduziertem AZ: Ausschluss invasive Infektion

Labor

  • Bluttests und mikrobiologische Untersuchungen i.d.R. nicht hilfreich.

Hintergrund

Sofortige Antibiotika-Therapie bei den meisten Kindern und Erwachsenen nicht nötig, da:

  • Antibiotikaeffekt marginal auf
    • Symptomdauer
    • Anzahl Kinder mit Besserung der Symptome
    • Anzahl der Kinder mit wiederholten Infektionen
  • Komplikationen (z.B. Mastoiditis) sind selten und unabhängig von Antibiotikagabe
  • Nutzen einer Antibiotika-Therapie am ehesten gezeigt für
    • Kinder < 2 Jahre, mit
    • beidseitiger AOM
    • Personen mit perforierter AOM

Management

  1. Analgesie: Allen Patienten anbieten (Paracetamol oder Ibuprofen).
    • Keine Evidenz für Wirkung abschwellender Nasentropfen / Antihistaminika
  2. Sofortige antibiotische Therapie ist empfohlen bei
    • bilateraler AOM bei Kindern im Alter <2 Jahre
    • perforierter AOM (Otorrhoe)
  3. Abwarten mit antibiotischer Therapie (watchful waiting). Reevaluation wenn Symptome nicht bessern
    • innerhalb 48-72 Stunden bei Kindern ≥2 Jahre und bei Erwachsenen
    • innerhalb 24-48 Stunden bei Kindern <2 Jahre

Bei persistierenden oder zunehmenden Symptomen ist eine erneute Untersuchung erforderlich und bei Bestätigung der Diagnose eine Antibiotika-Therapie indiziert.  

Zusätzliche Informationen

  • Watchful waiting: Antibiotikatherapie ist nicht nötig, wenn die Patienten (und Eltern) informiert werden können und verstehen und zurückkommen, wenn die Symptome klar zunehmen oder sich nicht bessern
  • Gemäss PIGS Empfehlungen; in den 2017 NICE Guidelines wird keine Altersgrenze gemacht, AAP empfiehlt sofortige Antibiotikatherapie bei schwerer AOM bei Kindern unter 2 Jahren und die französische Empfehlung die Behandlung aller Kinder unter 2 Jahren  
  • Die Otitis media ist bei Erwachsenen selten und in Studien kaum untersucht. Evidenz für optimales Management fehlt. Die französische Guideline spricht sich für eine Antibiotikatherapie der AOM bei allen Erwachsenen aus, wie auch UpToDate. Die Evidenz dazu ist jedoch schwach und in vielen Ländern (siehe  UK NICE guidelines) einschliesslich der Schweiz wird bei Erwachsenen eine “wait and see” Haltung praktiziert.

Kinder

  • Amoxicillin 25 mg/kg/12h per os
    • bei TF-Perforation: 10 Tage
    • < 2 J.: 10 Tage
    • ≥ 2 J.: 5 (-7) Tage

Erwachsene

  • Amoxicillin 1g / 8h per os, 5 Tage

Spezielle Situationen

  1. Wahl von Amoxicillin-Clavulanat (hohe Amoxicillin Dosis) 40 mg/kg/12h (Erwachsene 1g/8h) per os, wenn
    • Eine Antibiotika-Therapie in den letzten 30 Tagen erfolgte, oder bei Anamnese von rezidivierender AOM,
    • Risiko für Kontakt / Kolonisation mit Penicillin nicht-empfindlichen Pneumokokken (PNSP)
    • Der Patient auf die Therapie mit Amoxicillin nicht innerhalb von 72 Stunden anspricht
  2. Penicillinallergie, Cephalosporin möglich: Cefuroxim 15 mg/kg/12h per os (Erwachsene 500mg/12h)
  3. Penicillinallergie, alle Betalaktam-Antibiotika kontraindiziert: Clarithromycin 7.5 mg/kg/12h per os (Erwachsene Cotrimoxazol 160 TMP/800mg SMX/12h)

Referenzguideline (Grundlage für SSI-Version)

  • AAP (American Academy of Pediatrics) guidelines 2013, The Diagnosis and management of acute otitis media. Lieberthal AS et al. Pediatrics 2013 (link)

  • NICE guidelines (draft) 2017 (link)

  • French guidelines 2011, Recommandations de bonne pratique: Antibiothérapie par voie générale en pratique courante dans les infections respiratoires hautes de l’adulte et de l’enfant. (Link)

  • PIGS recommendations 2010, Empfehlungen der pädiatrischen Infektiologiegruppe der Schweiz zur Diagnose und Therapie von akuter Otitis media (link)

Dokumentation zu dieser SSI-Guideline

  • Expertengruppe: Albrich Werner, Berger Christoph, Boillat-Blanco Noemi, Gysin Glaudine, Huttner Benedikt
    • Informationen zu den Experten, allfälligen Interessenskonfliken und Ablauf der Guideline-Entwicklung findet sich hier
    • Beschreibung des Prozesses zur Auswahl der Internationalen Referenzguidelines und Begründungen der für die Schweiz empfohlenen Abweichungen finden sich hier
  • Diese Guidleine wurde durch die Schweizerische Gesellschaft Infektiologie (SGInf) gemäss dem Konzept SSI-Guidelines vom 7.5.17 erstellt.

Antibiotika richtig einsetzen

⇒ Beachte Patientenfaktenblatt der Pharmasuisse, FMH und des BAG