Labor bei Abklärung in Hinblick auf eine mögliche multiple Sklerose

  • cerebrale und spinale (zumindest cervicale und thorakale) Kernspintomographie inkl. KM
  • Röntgen Thorax in 2 Ebenen bei Erstdiagnostik (DD: Sarkoidose)
  • VEP
  • SSEP N. Medianus und/oder tibialis
  • MEP
  • evtl. AEP
  • Hämatologie: grosses Blutbild (DIM).
  • Chemie: Eintrittsblock DIM, CRP, Vitamin-B12, TSH. 25-OH-Vitamin D3.
  • Immunologie: HIV, Rheumafaktor, ANA, dsDNA (EIA). Hepatitis Serologien (HBV Anti-HBs, HBV Anti-HBc Ig, HBV Hbs-Ag, HCV Ak-Screen) sowie VZV IgG (bei i.d.R. geplanter immunmodulatorischer Therapie im Verlauf).
  • Gerinnung: INR, Anti-Cardiolipin-AK, Lupus-Antikoagulans und Anti-ß2-Glycoprotein-AK.
  • Blutsenkung.

Bei isolierter Myelitis:

  • Zusätzlich SS-A, SS-B, CMV, VZV.
  • Anti-NMO und Anti-MOG-Antikörper – auf den Laborauftrag händisch schreiben, unser Labor schickt dies ans USZ weiter.
  • Bei MR/klinischem Vd. a Neurosarkoidose: ACE und löslicher IL-2-Rezeptor.

 

Anti-NMO und Anti-MOG-Antikörper bei:

  • schwerer Optikusneuritis (ON)
  • insb. wenn rezidivierend, bilateral oder prominente Papillenschwellung
  • MR longitudinal ausgedehnte ON, perioptisches Gd-Enhancement
  • bei normalem cerebralem MR
  • MS-untypischen demyelinisierenden Läsionen im MRT
  • grossen (ADEM ähnliche) cerebralen Läsionen
  • zentralen spinalen Läsionen, LETM, Conus-medullaris-Läsion

 

Liquoranalytik:

  • differenzierte Zytologie (Angabe von lympho- oder monozytärem Bild o.ä.)
  • Eiweiss und Albumin sowie Immunglobulinverteilung (IgG, IgA, IgM), Reiberschema
  • oligoklonaler Banden
  • Antikörper-Synthese-Indizes (ASI) für Borrelien
  • MRZ Reaktion (polyspezifische intrathekale AK-Antwort auf Masern (M)-, Röteln (R)- oder Varizella-Zoster (Z)-Viren).