Tromboembolieprophylaxe in der Medizin - Ve

Thromboembolieprophylaxe bei Hosp fast immer indiziert!
(> 50% der Spital-assoziierten Thromboembolien bei Patienten ohne Prophylaxe, Kucher, 2008)

Postinterventionell (z.B. Endoskopie): ⇒ Prophylaxe erst ≥ 6h nach Intervention beginnen

Siehe auch:

 

Indikation ⇒ Medizinisch hospitalisierte Patienten mit:

  • signifikant (s.u.) reduzierte Mobilität ≥ 3 Tage (od. erwartet),
    oder
  • reduzierte Mobilität im Verhältnis zum normalen Zustand + ≥ 1 Risikofaktor

Kontraindikation Absolut ⇒ KEINE Prophylaxe

  • Relevante aktive Blutung
  • Anitkoagulantion nt INR > 2
  • BD ≥230/120

Kontraindikation Relativ ⇒ Besprechung mit Konsiliararzt Hämatologie

  • Thrombozytopenie (<75 G/l)
  • Erworbene Blutungsneigung (z.B. akute Leberinsuffienz)
  • Unbehandelte vererbte Blutungsneigung (z.B. Hämophilie, von Wilebrand Erkrankung)

Definition Signifikant reduzierte Mobilität

  • Patienten, die bettlägerig sind,
  • die nicht allein gehen können,
    oder
  • substanziellen Teil der Tages nur im Bett oder auf Stuhl verbringen

Übliche Dosierung (eGFR >30):

  • Enoxaparin (Clexane®) 40mg s.c. 1x/d um 20 Uhr
  • bei Hochrisikopatienten: 1mg/kg sc, max 100mg
    • Thrombophilie
    • St. n. Thromboembolie
    • Thromboembolie bei Verwandten 1. Grades

Dosierung bei Niereninsuffizienz:

  • CrCl 15-30 ml/': → Enoxaparin (Clexane®) 20mg s.c. 1x/d um 20 Uhr
  • CrCl <15  ml/':   → Heparin (Liquemin®) i.v., Richtdosis 200 IE/kg pro 24h (oder 5000 IE sc/24h)

Heparin-induzierte Thombopenie HIT(T) oder Hepariniallergie

→ Lepirudien (Refuldan®) i.v. oder Fondaparinux (Ariaxtra®) s.c. in Rücksprache mi DA Hämatologie

als Risikofaktoren für eine Thrombose gelten:

  • Alter >60 Jahre
  • BMI >30 kg/m2
  • aktive Krebserkrankung
  • Aufenthalt auf Intensivstation
  • Dehydration
  • pos. (Familien-)Anamnese für Thrombose od. Lungenembolie (Pat od. Verwandtem 1. Grad)
  • bekannte Thrombophilie
  • Östrogenhaltige Konzentration (?) Hormonersatztheapie
  • Varikosis mit Phlebitis
  • Herzerkrankung
  • metabolische, endokrine oder respiratorische Erkrankung
  • Infektion, inflammatorische Zustände