Bakteriämie, katheter-assoziert

  • KEIN routinemässiges Einschicken der ZVK-Spitze ohne Verdacht auf Infekt
  • ZVK Spitze stellen
    • Ziehen des ZVKs: Desinfektion der Eintrittsstelle nicht notwendig. Falls dennoch durchgeführt, Einwirkzeit und Trocknung unbedingt abwarten

    • 1 BK aus ZVK PLUS 1 BK peripher

  • Diagnose ist gesichert wenn
    • Beide BK positiv werden und
    • Time to positivity für die zentral abgenommene BK 120 min schneller ist

Die empirische Therapie hängt ab von

  1. Schwere der Erkrankung
  2. Vorangegangener antibiotischer Therapie

Ohne antibiotische Vorbehandlung

  • Amoxi/Clav 2.2 g i.v. alle 4h
  • Sobald der Keim und Resistenz bekannt ist → Therapie anpassen

Nach antibiotische Vorbehandlung:

  • Vancocin: Bei Risiko für koag.neg. Staph
  • Ceftazidime: Bei Risiko für Pseudomonas
  • Fluconazol oder Echinocandin: Bei Risiko für Sprosspilze

Angepassung der Therapie nach Erreger und Resistenz

  • Staph.aureus, koag.neg. Staph. Penicillin-sensibel: 4 Mio IE Penicillin G alle 4h i.v.
  • Staph.aureus, koag.neg. Staph. Oxacillin-sensibel: 2 g Floxapen alle 4h i.v.
  • Staph.aureus, koag.neg. Staph. Oxacillin-resistent( MRSA): Vancomycin 15mg/kgKG alle 12h i.v. (erste Dosis als Ladedosis mit 20mg/kgKG), Zielspiegel 15-20mg/l (Vancomycin langsam infundieren, 1g über mind 1 Stunde)
  • andere Keime gemäss Antibiogramm
  • Bei gramneg. Keime, Staph.aureus und auch bei Sprosspilze ist in erster Linie eine Entfernung des Katheters empfohlen! (Siehe Grafik)

Therapiedauer 

  • meist 14 Tage, ausser koag.neg. Staph, hier 7 Tage genügend
  • Ausnahme :  Absiedelung ( Auge, Herzklappe) oder septische Thrombosen mit Staph.aureus oder Sprosspilzen →Therapiedauer auf 4-6 Wochen

Anweisungen für Antibiotika-Lock