Antibiotika-Lock

Immer zuerst Stammlösung zubereiten!

500 mg Vancocin in 10 ml Aqua dest. auflösen dann 90 ml NaCl 0.9 % hinzugeben..  
Dies ergibt die Stammlösung mit einer Konzentration von 5mg/ml!
Die Stammlösung kann im Kühlschrank 24 h aufbewahrt werden, danach muss wieder eine neue Stammlösung hergestellt werden, um eine optimale Keimfreiheit zu gewährleisten.
 

Vanco-Lock bei zentralvenösen Kathetern

Vor dem Block das Lumen mit NaCl spülen, dann 2ml von obiger Stammlösung in das Lumen geben, mit ca. 1ml Heparin Katheterspülung (500IU/5ml, keinesfalls höherkonzentriert, sonst fällt Vancocin aus!) und Lumen schliessen. Dies bleibt nun eine Stunde (bis max. 12h ) liegen, nach dieser Einwirkzeit wird der Katheter wieder gespült und normal verwendet.

Falls keine systemische antibiotische Therapie notwendig, kann einfach nach der einstündi-gen Einwirkzeit der Katheter gespült werden und normal weiterverwendet werden.

Falls ein doppellumiger Katheter verwendet wird, so soll obige Prozedur alternierend alle 12h an dem andern Lumen durchgeführt werden.

Vanco-Lock bei Port-a-Cath

Hierfür wird 3ml der Stammlösung zusammen mit ca 1ml Heparin Katheterspülung (500IU/5ml, keinesfalls höher konzentriert!) nach ausgiebigem Vorspülen in die Kammer inji-ziert und bis zu 12h einwirken lassen /mindestens aber 1 h). Dann systemische Gabe von Vancocin i.v. und danach Spülen der Kammer.
Auch hier gilt, falls keine systemische antibiotische Gabe mehr notwendig, wird die Stamm-lösung mit Heparin einfach alle 12 h in die Kammer injiziert und lässt sie einwirken. Danach spült man den Port-a–Cath ausgiebig und verwendet ihn danach normal weiter.

Immer zuerst Stammlösung zubereiten!

Ciproxin Infusionslösung enthält 200 mg Ciprofloxacin in 100ml Lösung ( Konzentration 2mg/ml).

1 ml der Infusionslösung mit 3 ml Aqua dest. verdünnen. Dies ergibt eine Stammlösung mit 500 mcgr/ml.
Haltbarkeit der Infusionslösung: 24 Stunden nach Anbruch, dh. pro Tag eine frische Infusionsläsung verwenden, und nach 24 h verwerfen. Haltbarkeit der verdünnten Stammlösung ebenfalls bis 24h nach Anbruch der Infusionslösung.

Ciprofloxacin-Lock bei Port-a-Cath

Hierfür wird 1ml der obigen Stammlösung zusammen mit 2 ml Aqua dest. und ca 1ml Heparin Katheterspülung (500IU/5ml, keinesfalls höher konzentriert!) nach ausgiebigem Vorspülen in die Kammer injiziert.
Wechsel der Locklösung während der Lock-Therapie
Die Locklösung muss gewechselt werden, wenn
a) der Port vorübergehend für eine Infusion verwendet wird.
b) spätestens alle 72h (Beispiel für ambulante Therapie).
Vorgehen: Locklösung aspirieren und verwerfen (nicht infundieren!).
Anschliessend oder sobald Infusion beendet mit mind. 20 ml NaCl 0.9% spülen,
dann neue Locklösung injizieren.