Tuberkulose, pulmonal

  • Klinik: Chronischer, produktiver Husten, subfebril, Gewichtsverlust, Nachtschweiss
  • mindestens 2 Morgen-Sputa (besser 3) oder BAL
  • Bildgebung: konv. Thorax oder CT-Thorax

Beginn mit 4-er Kombination bis Erhalt der Resistenzen

  • Rifampicin, Isoniazid, Pyrazinamid und Ethambutol (Rimstar): Gewichtsadaptiert > 70 kg  5 Tabletten täglich
  • Dauer der 4 er Kombination : normalerweise 2 Monate

Danach weitere 4 Monate mit 2 er Kombination:

  • Rifampicin, Isoniazid ( Rifinah) ebenfalls gewichtsadaptiert >50 kg 4 Dragees täglich

zusätzlich Vitamin B6 täglich über Gesamtdauer der Therapie

Therapieverlängerung:

  • falls Sputumkontrolle 2 Monate nach Beginn der Behandlung immer noch positiv (Siehe Algorhythmus)
  •  

Diese Situation sollte individuell angeschaut werden, und auf jeden Fall mit der Infektiologie sowie der Pneumologie abgesprochen werden.

Da die INH Resistenz in der Schweiz ca. 7% beträgt, soll immer eine 4 er Kombination begonnen werden. Bei jüngeren Schweizer Patienten ist die Resistenz gegenüber mindestens einem Antituberkulotikum 7%, wohingegen bei älteren Schweizern die Resisntzwahrscheinlichkeit tiefer liegt, bei 3.8%.

(www.tbinfo.ch)

Aerosolisolation

  • Verdacht auf offene Tuberkulose
    • Klinik und Thorax-Röntgenbefund vereinbar mit Tuberkulose
    • Cave: Bei primär extrapulmonaler Tuberkulose haben bis 17% zusätzlich eine offene Lungentuberkulose
  • Bestätigte offene Tuberkulose
    • Nachweis von säurefesten Stäbchen im Direktpräparat aus respiratorischem Material (Sputum, Bronchialsekret, bronchoalveoläre Lavage-Flüssigkeit, Larynxabstrich)
  • Operationssaal: Bei Operationen in infiziertem Operationsgebiet (z.B.: Knochen-, Lymphknoten-TB)

Standardmassnahmen

  • In der Regel keine Isolation bei Patienten:
    • mit Tuberkulose ohne Hinweise für offene Tuberkulose
    • mit positiver PCR und/oder kulturellem Wachstum von M. tuberculosis aus respiratorischen Proben ohne Nachweis von säurefesten Stäbchen im Direktpräparat