Leptospirose

  • Selten (CH: 0.5 / 10^5/J)
  • Ca 300 Serotypen, je nach Spezies (Mensch akzidenteller Wirt)
  • wie alle Spirochätosen: zweigipfliger Verlauf
    • 1°: Bakteriämie, unspezifisch
    • 2°: Immunologische Phänomene (Leber, Nieren, ZNS, etc)

Anamnese (Inkubationszeit 7-10 d, range 2-26 d)

  • Ausland (Tropen/Sub-tropen mit hoher Prävalenz)
  • Tierkontakte (insbes. Nager)
  • Outdoor-Aktivitäten / Wassersport
  • Beruf (Kanalarbeiter, Veterinär etc)
  • Homeless

Klinische Präsentation (Tabelle Katz et al)

  • Primär unspezifisches febriles Bild
  • va. Fieber, Kopfschmerzen, Konjunktivitis
  • heftige Myalgien, v.a. untere Extremität typisch
  • Sekundärphase (immunologisch)
  • Leber (typisch Bili)
  • Niereninsuffizienz /-versagen
  • Hämorrhagien (pulmonal oft subklinisch)
  • asept. Meningitis
  • Uveitis

Diagnostische Tests (s. Abbildung)

  • Suchtest: Serologie (IgG+IgM) (in ersten 7 Tagen noch neg.)
  • Diagnose durch Titeranstieg im Verlauf (2Wo) gesichert
  • bei begründetem Verdacht zusätzlich PCR aus Serum und Urin
  • Abb:.Sensitivität Serologie (Picardeau et al, 2014)

Serologie Leptospirose

  • Antibiotische Therapie v. a. früh sinnvoll
    • Schwere Fälle: Penicillin iv. (4x 5 Mio E; 5-7d)
    • Ambulant: Doxycyclin (2x 100 mg/d) oder Ampicillin (5-7d)
  • Cave: Herxheimer Reaktion häufig (Paracetamol i.R.)
  • Benefit der Therapie bei immunologischen Phänomenen (2. Phase) unsicher (Cochrane)
  • In der CH nicht meldepflichtig beim Mensch
  • Meldepflicht bei Nutztieren
  • Expositionsprophylaxe (Handschuhe, etc) bei Outdooraktivitäten
  • Impfung für Menschen in CH nicht registriert
  • (Post-)Expositionsprophylaxe nicht empfohlen (Cochrane Review 2009, Brett-Major)